Unfassbar, sensationell oder ne dicke Überraschung. So könnte man das Spiel betiteln. Nen sch...dreck. Denn das war nicht glücklich, sondern gekonnt.
Wir haben dem Tabellenführer Paroli geboten und das Heft von Anfang an in die Hand genommem. Wie schon in der Vorwoche gegen Brechten stimmte die Einstellung und wir spielten fleißig und flüssig nach vorne. Gleich mehrere Chancen hatten wir in der Anfangsviertelstunde. Leider ohne Torerfolg. Doch das sollte sich schnell ändern. Ne "wumme" aus gut 25 Meter von Jan Schwendtner konnte der gute Schlussmann von Neuasseln so gerade eben aus dem Knick retten. Die anschließende Ecke brachte uns die Führung, in dem sich Grenda am ersten Pfosten hochschraubte und fulminant einnickte (22.min). Das war uns nicht genug und wir spielten so weiter. Fünf Zeigerumdrehungen weiter rappelte es wieder im Karton. Guter Steilpass von Schwendtner in die Tiefe auf Lerch, der alleine vor dem Torhüter stand und eiskalt einschieben konnte.


Neuasseln begriff so langsam, dass es nicht ausreichte nur Fussball zu spielen und erhöhte den Druck in Sachen Einsatzbereitschaft.
Im Anschluss fiel leider, ebenfalls nach einer Ecke, das 2:1 durch Kohl, der den Ball unhaltbar in den Knick köpfte. Direkt danach hatte Neuasseln sogar den Ausgleich auf dem Fuß, doch es reichte zum Glück nur zu einem Alutreffer.

Halbzeit.

Im zweiten Durchgang konnte wir weiterhin gut dagegen halten und hielten Neuasseln relativ gut von unserem Tor fern. Klar hatten sie dann ein Tick mehr Ballbesitz, aber das war in Ordnung. Die Konter wurden von uns sehr ordentlich gefahren, doch leider war der Abschluss zu ungenau oder der Torwart hatte etwas dagegen. Mit Leidenschaft und der gewissen Ruhe am Ball verwalteten wir unseren Vorsprung. Die Schlussphase war dann wieder etwas turbulent. Denn nach einem Foul von Krzyscka waren wir die letzten 10 Minuten in Unterzahl. Die zweite gelbe Karte ging völlig in Ordnung, lediglich seine erste in Abschnitt eins war mehr als fragwürdig. Jetzt erst Recht wollten wir mit aller Macht das Spiel gewinnen und ließen nur noch einen gefährlich Schuss zu (97. Minute).
Anschließend großer Jubel auf dem Platz.
Fussball ist und bleibt Kopfsache und wenn man sieht wozu man in der Lage ist, dann ist bei uns anscheinend verdammt viel mehr drin gewesen in der Vergangenheit. Grandioses Spiel vom gesamten Team , weiter so... S.J.

Wir haben eigentlich ein sehr ordentliches Spiel abgeliefert, viel Ballbesitz und Spielkontrolle. Aber am Ende des Tages war Hörde sehr effektiv.
Hörde ging kurz vor dem Pausenpfiff durch einen Sonntagsschuss in Führung. Wobei wir auch Einschusschancen hatten. Zu Gunsten von Hörde waren unsere Chancen meist zu harmlos. Nach dem Wechsel waren wir weiterhin sehr aktiv und der SC verwaltete nur das Ergebnis.

Fernschuss, Abpraller,Tor .

Der Ausgleich war erzwungen, nachdem J.Schwendtner aus gut 25 Meter drauf ballerte und der Torwart den Ball nur abklatschen lassen konnte und der anstürmende Grenda in die Maschen traf.
Nach dem verdienten Ausgleich wollten wir natürlich mehr und wurden kalt erwischt. Das war bis dahin eine der wenigen rausgespielten Situationen die wir nicht verteidigen konnten. Ansonsten wurden jegliche langen Bälle gepflückt und wir hatten soweit kaum Probleme gegen den Ball.
In der Schlussphase haben wir dann natürlich aufgemacht damit wir nochmal dran kommen. Leider wieder kalt erwischt, denn wir wurden ausgekontert. Es stand von da an 3:1 für Hörde.
Aufgegeben haben wir aber zu keinem Zeitpunkt und deshalb kann man der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Unglücklicherweise verschießen wir dann noch einen Foulelfmeter . Passte irgendwie zur Chancenverwertung und anschließend bekommen wir erneut ein Konter gegen uns der zum 4:1 führte. Kosmetik war dann der letzte Treffer von Grenda zum 4:2.

Fussballerisch war das sehr ordentlich, im letzen Drittel fehlte uns die Durchschlagskraft. Auf Grund der Effektivität geht der Sieg in Ordnung. (S.J.)

Eine verdiente Niederlage gegen offensiv starke Hörder die viel Tempo gerade im letzen Drittel hatten.
Das Spiel ist leicht erklärt.
- Die ersten 20 Minuten hatten wir Überwasser. Dann die Führung für Hörde ( Abseits :-( ).

- Fernschuss Hörde 0:2 (29.min )

- Anschluss nach guter Kombination durch Kofidis Sehenswert 1:2 ( 32.min )

- Ca. mit dem Pausenpfiff 1:3, verschätzt ( 42.min)

- Nach der Pause wieder Druck von uns und viel Ballbesitz in der gegnerischen Hälfte.
Ohne Erfolg.

- Mehrere Konter von Hörde, zwei Gegentore und mehrere Rettungsaktionen von Spantig.

Heute haben wir alles ausprobiert. Ob Fernschüsse, Kombination, Freistöße, Standards. Das Runde wollte heute nicht rein. Wir hatten mehrere Chancen , doch das Zielwasser war wohl nur Wasser. Wenn's richtig gefährlich wurde dann war der Pfosten im Weg oder der Schnapper vom VFL hatte was dagegen.

Fazit:
Kein Spielglück und wie in den letzten Wochen zu viele Gegentore (S.J.)

Endlich mal wieder 3 Punkte, allerdings sollte man dieses Ergebnis auch nicht überbewerten.

Am Ende stand ein nie gefährdeter 5:0 Sieg gegen einen, ohne das despektirlich zu meinen, arg limitierten Gegner aus Schwerte.

Nachdem wir relativ früh in Führung gingen, fehlte uns dann im Anschluss oft die Genauigkeit im letzten Drittel. Im Abschluss kam dann auch noch Pech dzu: unteranderem zwei Alu-Treffer, die das Ergebnis frühzeitig hochgeschraubt hätten. Allerdings muss man auch sagen, dass unser Schnapper an diesem sonnigen Sonntag am Zippen, keinen Ball entschärfen musste.
So stand es zur Halbzeit 3:0 für uns.
Im zweiten Abschnitt das gleiche Bild. Viel Ballbesitz auf unserer Seite, ganz tief stehende Schwerter und noch zwei weitere Treffer für uns.
Spielerisch ist da sicherlich noch viel Luft nach oben, allerdings war es einfach mal wieder wichtig zu gewinnen. 

Nun heißt es nächste Woche gegen Husen auch spielerisch wieder zu überzeugen und weitere drei Punkte einzufahren.
Torschützen: Özdemir, Grenda, Meißler, 2xJunge

(Rico)

Nachdem man letzte Woche wirklich 70 ansehnliche Minuten zeigte und am Ende etwas unglücklich als Verlierer vom Platz ging, wollte man heute an diese gute Phase anknüpfen.
Doch daraus wurde nichts...


Die Sölder waren von Beginn an griffiger und aggressiver in den Zweikämpfen und stellten uns bereits tief in unserer eigenen Hälfte zu. Damit kamen wir zunächst überhaupt nicht zurecht. Es unterliefen viele Fehlpässe und unser Spiel war von Ungenauigkeiten geprägt. So kam es wie es kommen musste, zwei Standards, zwei Tore für den Gegner. Ob die beiden Situationen vor den Gegentoren nicht auch zu unseren Gunsten hätten entschieden werden können, lassen wir an dieser Stelle mal unkommentiert.
Auch im Spiel nach vorne, fehlte heute die Genauigkeit. Trotzalledem erspielten wir uns zwei bis drei gute Möglichkeiten, die mit ein bisschen mehr Spielglück auch zum Tor führen können.
So gingen wir mit 0:2 in die Halbzeit.
Zu Beginn der 2. Halbzeit zunächst das gleiche Bild: Ungenauigkeiten im Aufbauspiel und keine zwingenden Torchancen.
Ab der 60. Minute fanden wir dann etwas besser in die Partie und erspielten uns die ein oder andere Möglichkeit. Eine dieser nutzte Jo dann nach 68 Minuten zum 1:2 Anschlusstreffer. Mehr war dann an diesem Sonntag auch nicht drin, auch wenn wir nochmal alles nach vorne warfen. So ist man nächste Woche gegen VfL Schwerte bereits zum Siegen verdammt, um den negativ Trend zu stoppen. (S.J.)

Wir hatten uns viel vorgenommen und vor allem im ersten Durchgang umgesetzt. Die Einstellung stimmte und der Ball lief gut in unseren Reihen. Torchancen die wir uns erarbeiten konnten wurden leider eher schlecht verwertet. Trotzdem gingen wir nach einer knappen halben Stunde durch Tim Mattausch mit 0:1 in Führung, der den Ball über den Torwart chipte. Leider verpassen wir kurz vor dem Seitenwechsel das 0:2. Wenn da Meißler ein Tick genauer zielt, wäre es eine gute Ausgangslage für die zweite Hälfte gewesen.


Im zweitem Durchgang bekommen wir kurz nach Wiederanpfiff den Ausgleich. Schwendtner konnte sich zwar im eins gegen eins durchsetzen, doch waren wir da nicht wach und der zweite Ball landete im Rückraum wo ein Westhofener nur noch danke sagen brauchte. Das Spiel wurde ein bisschen hektischer und der VfB wollte mehr. Die Druckphase überstanden wir ordentlich und danach konnten wir uns einige Torchancen erarbeiten. Sei es nach Ecken, direkten Freistößen oder zwei guten Kontern. Aber leider war es am Ende zu harmlos und wir hatten kein Erfolg. Das wir uns dann selbst schwächen in dem Alali seine Nerven nicht im Griff hat, spielen wir die die letzten 15 Minuten in Unterzahl. Westhofen konnte die Räume nun besser nutzen und drehte das Spiel komplett. Sodass wir mit 3:1 vom Platz gingen. 
Die Einstellung war heute in Ordnung, nur muss man das auch bis zum Ende durchziehen. Wir haben noch viel Arbeit vor uns und man muss jetzt den Bock umstoßen, sonst geht's noch weiter runter in der Tabelle . S.J.

Freitag Abend, Flutlicht und drei Punkte.


Auch wenn sich das Ergebnis hoch anhört , war es ein kräftezehrendes und auch spannendes Spiel . Vor allem in der ersten Hälfte wurde es zu keiner Zeit langweilig. Von Beginn an wurde im Mittelfeld um jeden Ball gekämpft und genau das haben wir auch erwartet. Wir gehen dann sehr unglücklich in Rückstand indem wir dreimal den Gegner abschießen und der Ball dann vor die Füße eines Gastes fällt. Das tat uns aber kein Abbruch , im Gegenteil wir waren dann noch intensiver beschäftigt gefährlich vor das gegnerische Tor zu kommen. Mit Erfolg , denn Justin Meißler mit einem Doppelpack und Tim Grenda drehten das Spiel schon zur Halbzeit. Da war dann schon ordentlich Tempo drin und die Tore waren mehr als schön heraus gespielt.

Nach dem Wechsel blieben wir am Drücker und erhöhten auf 4:1 durch Alali der dem Torwart keine Chance ließ. Gut ne Viertelstunde vor Abpfiff traf Alali erneut. Diesmal per direkt verwandelten Freistoß.
Die Messe war gelesen. Kompliment an Holzen die trotz Rückstand nicht Aufgaben und unsere Defensive mehrfach heraus forderten. Das Selbstvertrauen nehmen wir mit ins Derby , dass schon am Dienstag stattfinden wird. S.J.

SV Körne - DJK TuS Körne II 0:0

Ein gerechtes Ergebnis im Derby womit beide Seiten gut leben können. Es war das erwartet intensive Spiel , geprägt von vielen Zweikämpfen, die hart aber nicht unfair waren. Strafraumszenen waren Mangelware, doch wurde es zu keiner Zeit langweilig. Wir konnten uns mehrfach über aussen durchsetzten , doch fand dann die Hereingabe keinen Abnehmer. Körne 83 war lediglich einmal in Hälfte eins gefährlich vor unserem Tor und der Ball war auch drin. Doch war es nach einer Freistoßhereingabe auch deutlich Abseits.

Die zwei größten Chancen im Spiel hatten aber wir. Nach zwei Eckstößen verfehlten wir das Ziel nur hauchdünn. Nach dem Seitenwechsel gleiches intensives Spiel . Lediglich ein Schuss musste Spantig abwehren der ziemlich mittig auf ihn zu flatterte , den er aber im Nachschuss entschärfte. Wir hatten dann noch zwei Möglichkeiten aus der zweiten Reihe durch Jurcevic und Weise , nur leider fehlte im Abschluss die nötige Power. Es wurde dann zum Schluss noch mal der Druck vom Gastgeber erhöht , jedoch war an unserem Sechszehnmeterraum Schluss. Die gute Defensive um Lamwersiek stand blendend und der gesamte Verbund hat sehr ordentlich gearbeitet. Ein lucky punch gelang dann keinem Team mehr und das Spiel war beendet. Für uns war es ein Punktgewinn gegen den Ligafavoriten. Da es noch früh in der Saison ist haben wir noch Zeit um an uns zu arbeiten, das wir gewisse Dinge dann gegen solche Teams besser machen können. S.J.

Wir hatten zu Beginn gleich viel Ballbesitz und konnten uns in der Anfangsphase schon direkt in der gegnerischen Hälfte fest beißen. Nach einer Flanke auf den zweiten Pfosten , köpfte Alali freistehend leider daneben. Im Gegenzug ging der Gastgeber dann in Führung. Nach einem langen Ball in unseren Strafraum, der nur bedingt geklärt wurde , fiel der Ball genau vor die Füße eines Brackeler, der diesen dann unhaltbar aus 7m versenkte (16.min).

Darauf hatten wir die passende Antwort.
Denn der fleißige Alali stürmte über die linke Seite und flankte auf Meißler , der den Torwart mit einem Lupfer bezwang (22.min). Des weiteren waren wir weiterhin sehr aktiv in der gegnerischen Hälfte, doch der letzte Pass war meistens zu lang oder zu ungenau. Nach einer misslungenen Flanke von 06 ,die dann immer länger wurde, landete der Ball im langen Eck und wir mussten wieder einem Rückstand hinter laufen. Doch kurz vor dem Pausenpfiff konnten wir wieder ausgleichen. Busse setzte Alali in Szene der gekonnt traf (44.min.)
Nach dem Wechsel hatten wir eine Sturm und Drang Phase , wo Brackel nicht mehr weiß ,wo vorne und hinten ist. Doch leider lassen wir da beste Chancen ungenutzt. So musste eine Standartsituation her. Freistoß aus dem Halbfeld auf Jurcevic der nur mit einem Foul gestoppt werden konnte. Den fälligen Straftstoß verwandelte unser Neuzugang Grenda eiskalt zum 2:3 ( 63.min.). Ein bisschen fehlte uns dann die Kraft und Brackel wurde stärker . Sie erspielten sich ein paar Chancen und konnten dann nach guter Kombination ausgleichen (73.min.).
Wir musste dann immer wieder diverse lange Bälle und auch Ecken verteidigen was uns auch gut gelang. Uns blieb lediglich noch das Konterspiel. Und so entstand auch der Siegtreffer. Alali marschierte über die linke Seite. Flanke auf Junge, der den Ball einköpfen konnte zum 3:4 (89.min.).
Wir mussten dann noch die Nachspielzeit überstehen , in der Schwendtner mit einem Klasse Reflex die einzige Chance zu nicht machte.
Ein kräftezehrendes Spiel mit vielleicht glücklichem Ende. Aber die Leidenschaft hat dann die vermeidbaren Gegentore mehr als ausgeglichen.
Auswärtssiege sind schööön! S.J.


Serie weg & deutliche Derbypleite

Das war es mit unserer Serie von neun ungeschlagen Spielen. Wobei man da auch stolz sein darf... Gegen einen starken Gegner gerieten wir durch eine Standardsituation früh ins Hintertreffen. Der SV Körne ging robust und mit einem hohem Tempo in die Partie. Gerade die Bälle in Tiefe konnten wir nicht verhindern. So stand es zur Halbzeit 4:0. Wenn man sich nur zwei Torchancen in einer Hälfte erarbeitet, wobei ein Freistoß noch dabei war, der an das Lattenkreuz ging, ist das zu wenig (Alali).

Im zweiten Abschnitt haben wir uns nicht aufgeben und erzielten den Anschluss vom Punkt durch Willma. Im laufe der zweite Hälfte konnte SV Körne trotzdem noch zweimal erhöhen. Vielleicht wären noch ein bis zwei Treffer möglich gewesen, jedoch sollte es andiesem Sonntag einfach nicht sein. So verlieren wir das Spiel klar und auch verdient in der Höhe.

Glückwunsch an den Nachbarn.

Aber bereits am Dienstag geht es schon wieder weiter bei TuRa Asseln. Dort werden wir bestimmt wieder in die Spur finden. SJ

Wir haben am Sonntag nicht unsere beste Leistung abgerufen. Trotzdem konnten wir unsere Serie ausbauen. Wir standen defensiv sehr kompakt und der Gegner hat nicht viel auf Absicherung wert gelegt. So hatten wir im 5-Minuten-Takt regelmäßig Torchancen. Das es nur 3:0 zur Halbzeit stand, lag an der schlechten Chancenverwertung.

Im zweiten Abschnitt schraubten wir das Ergebnis auf 6:0 hoch. Nur leider dauert ein Spiel nicht 75 Minuten...
So durfte Roj nicht nur Ergebniskosmetik betrieben, sondern hat uns noch vier Gegentreffer eingeschenkt. So kann man sich ein gutes Spiel trotz des Sieges auch versauen.

Tore : 3x Jugl , 2x El-Mohammadi und 1x Rehbein (SJ)

Acht Spiele in Folge ungeschlagen

Heute brachten wir gleich zwei Gastgeschenke mit. Nach einem individuellen Fehler lagen wir schon nach 90 Sekunden zurück. Das zweite Päckchen war ein unnötiger Elfmeter, der zum 2:0 führte.
Unser Spielaufbau war allgemein im ersten Durchgang sehr unsauber und machte es Neuasseln zu einfach in Ballbesitz zu kommen.

Die zweite Hälfte begann so wie die erste. Nur diesmal hatte sich der Gegner ausnahmsweise selbst was erspielt und steckte gut durch. Mit drei Toren Rückstand wurde die Partie abgebrochen. Nein nicht weil wie so großartig gespielt haben, sondern einer kleiner Schauer mit Lichteinlage zwang den Unparteiischen zu diesem Schritt.
Nach gut einer halben Stunde ging es weiter. Wir hatten noch gut 35 Minuten vor der Brust. Man muss sagen das wir wie am Blitz geleckt danach spielten und die Begegnung innerhalb von 10 Minuten auf 3:3 gestellt haben . Die Tore von Alali , El-Mohammadi und Jugl waren nicht nur Sehenswert sondern auch schön herausgespielt. Leider gelang uns nicht mehr der Siegtreffer, aber mit dem Remis können wir sehr gut leben.

Die Vorzeichen für das vorgezogene Samstagsspiel standen für unsere Jungs schonmal besser, denn wir hatten zu den Vorwochen einige viele Ausfälle zu bekunden. So bestand der Kader aus Teilen der zweiten, dritten und A-Jugendlichen. Trotz allem ging man mit viel Mut in die Partie.
Es erwartetete uns jedoch ein stark aufspielender FV Scharnhorst, der als drittplatzierter der Liga anreiste.

Ein guter Gegner gepaart mit vielen Abstimmungsfehlern in der „zusammengewürfelten“ Elf unserer zweiten, brachten uns in der ersten halben Stunde in den 0 zu 2 Rückstand. Kurz vor der Halbzeit konnte jedoch El-Mohammadi durch einen gekonnten Lupfer nach einem Zuspiel von Lennart auf 1 zu 2 verkürzen.

In der zweiten Hälfte zeigten wir Moral und bissen uns förmlich in die Partie. Mit dem eingewechselten Reitemeyer fanden wir nun auch gut in die Zweikämpfe und gewannen die Oberhand.
Nach einer Ecke von Alali verwandelte Grothaus aus 20 Metern mit einem fulminanten Schuss unhaltbar in die linke Ecke. Özdemir erhöhte nach einem Zuspiel von Seddik sogar auf 3 zu 2. Selbst nach dem sehenswerten 3 zu 3 vom Gegner, blieb man weiterhin konzentriert und bissig. Gewinner der Partie war schlussendlich El-Mohammadi der mit 2 Treffern in den Schlussminuten auf 5 zu 3 hochschraubte. Vorbereiter waren erneut Lennart und Alali.
Besonders die zweite Hälfte hat gezeigt, dass es egal ist zu welcher Mannschaft man gehört.

Wir sind alles Körner!

Der erste Durchgang ging klar an Husen. Sie waren einfach viel frischer als wir und haben den Takt in Sachen Zweikampf und Spieltempo vorgegeben.
Trotzdem haben wir uns teilweise gut bis zum gegnerischen Tor vorgearbeitet. Leider waren wir im Abschluss zu harmlos.
Die beste Chance im ersten Durchgang hatten jedoch wir. Busse an allen Gegner vorbei und wurde dann im Sechszehnmeterraum gefällt.
Den darauffolgenden Strafstoß konnten wir nicht verwerten. Nach zwei Minuten im  zweiten Durchgang bekommt Willma den Ball unglücklich an den Arm und der Schiedsrichter zeigte ebenfalls auf den Punkt. Zudem war es seine zweite gelbe Karte und wir waren von da an in Unterzahl.
Jedoch konnte Husen ebenfalls nicht verwandeln. Durch die Unterzahl haben wir nicht mehr viel spielerisch machen können und der Gastgeber war pausenlos am Drücker.
Jedoch war Spantig an diesem Tag in Höchstform und parierte mehrere Großchancen hervorragend.
Wir retteten das Remis über die Zeit und können von einem glücklichen Punktgewinn sprechen, der aber nur dank der guten Einstellung in Halbzeit zwei möglich war. SJ

Der vierte Sieg in Folge war eine Sache der Geduld. In der ersten Hälfte hatten wir viel Ballbesitz und haben generell wenig zugelassen. Wir gingen durch Alali in Führung, der den Ball gekonnt aus ca 15 Meter unhaltbar in die linke Ecke einnetzte. Die Vorarbeit durch Özdemir war ebenfalls Sehenswert. Der Ausgleich nach einer halben Stunde war nicht nur unnötig, sondern auch irregulär.
Die bittere Pille mussten wir schlucken und leider passten wir uns dann phasenweise an den Gegner an und spielte zu viele lange Bälle.

Zum Pausentee war klar, dass wir jetzt wieder eher das Kurzpassspiel fokussieren. Aber wie auch in der ersten Hälfte, war der letzte Pass immer zu ungenau und auch der Doppelwechsel zur Halbzeit trug diesbezüglich keine Früchte. Wir standen weiterhin gut organisiert und lediglich einmal musste sich Spantig auszeichnen. Mit einem guten Reflex lenkte er den Ball über den Querbalken. Dann endlich die erneute Führung...
Nimm du ihn ,ich hab ihn sicher war angesagt ! Nach einem mega Bock von Schwertes Torhüter und Verteidiger, erkannte Junge diese Situation und traf ins leere Tor zum 2:1.
Die letzten Bemühungen vom VFL waren dann auch kein Problem mehr und Özdemir erzielte kurz vor Schluss sogar noch das 3:1.

Ein verdienter Sieg muss man sagen, auch wenn Schwerte es war die uns auf die Siegerstraße brachten. Wir wünschen dem VfL alles gute im Abstiegskampf auch wenn die versprochene Kiste nicht bei uns angekommen ist. Den Pfand hättet ihr wieder bekommen...

Mit guter Einstellung gingen wir in die Partie und hatten auch zu Beginn mehrere Torchancen, die aber liegen gelassen wurden.
Es war ein zweikampfbetontes Spiel, was uns vorher schon klar war, da Barop jeden Punkt für den Klassenerhalt braucht.
Nach 18 gespielten Minuten bescherte Junge die Führung für die Körner. Zur Pause hätten es gut und gerne mehr Tore sein müssen, aber die Chancenverwertung war heute einfach unterirdisch.

In der zweiten Hälfte konnte wir uns wieder mehrere Einschussmöglichkeiten heraus spielen, doch der Spielstand blieb unverändert. Dadurch ließen wir den Gegner im Spiel. Nach einem Freistoß von Barop reagierte Spantig glänzend.
Ansonsten haben wir auch nicht viel zugelassen und alles gut verteidigt.

Dann endlich die Vorentscheidung nach 68 Minuten. Schreiner mit seinem linken feinen Stiefel auf Özdemir. Dieser setzte unseren 10er (Jurcevic) über links in Szene, der vom Strafraumeck in die lange Ecke traf . 

Ein insgesamt verdienter Sieg, der aber unnötig spannend gehalten wurde .

Großbild Aufnahme vom Spiel gegen Westhofen 2
Wie auch in der Hinrunde bekommen wir Gegentore wo wir noch nicht mit der Birne auf dem Platz sind.

Sprich 0:1 für Westhofen nach gut einer Minute...

Besser kann man ja nicht starten.

Es war total schwierig die ersten 30 Minuten gegen den lauen Wind und gut aggressive Gäste stand zu halten. Danach aber fanden wir ins Spiel und wurden gefährlich durch Standards und auch mit spielerischen Mitteln.

Nach der Pause haben wir dann dies fortgesetzt und hatten mehr Ballbesitz. Nach einem gechipten Freistoß kommen wir an den zweiten Ball und Lamwersiek haut den Ball aus 11 Meter rein. Umso schöner und auch einstudiert gehen wir nach einem Eckball mit 2:1 in Führung. Jugl schraubt sich hoch und trifft. Danach muss man sagen, dass wir echt clever waren und auch die Luft war ausschlaggebend war. Wir spielten den Rest gut runter und machten durch eine Torwartvorlage mit Verlängerung noch das 3:1 durch Alali, der den Torwart verludt. Zwar waren 30 Minuten echter Mist, doch zeigten wir uns auch 60 Minuten souverän und stabil. Insgesamt ein ordentlicher Start ins neue Jahr, der aber Luft nach oben lässt.

Durch die anfänglich verschlafenen 25 Minuten war unser Heimspiel gegen eine starken Tabellenführer aus Eving bereits früh entschieden. Aber von vorne....
Nachdem die meisten Beteiligten davon ausgingen, dass an diesem Sonntag kein Fußball am Zippen gespielt wird, entschied sich der Unparteiische doch anzupfeifen. Auf dem mit Schnee bedeckten Platz kamen wir nicht zurecht und mussten schnell die ersten beiden Gegentore hinnehmen. Die Aufteilung und die Abstände zwischen Abwehr und Angriff stimmten nicht und durch das frühe Anlaufen der Evinger wurden wir zu vielen unnötigen Fehlpässen gezwungen. Folge war das 0:3 aus unserer Sicht. Das einzig Positive in dieser Phase war der gehaltene Elfmeter von Spanta. Nachdem wir uns dann nach und nach an den Platz gewöhnt hatten, fanden wir besser ins Spiel. Die Zweikämpfe wurden angenommen und die Aufteilung im Mittelfeld passte besser. Nach der Halbzeit haben wir direkt die Möglichkeit auf 2:3 durch Julian zu verkürzen, allerdings wurde dieses durch ein Bein des Evinger Verteidigers verhindert. Nach weiteren ordentlichen 20 Minuten und wenig zugelassen Aktionen, mussten wir leider das 1:4 durch einen langen Ball hinnehmen. Damit war das Spiel endgültig gelaufen und das letzte Gegentor fiel nicht mehr schwer ins Gewicht.
Abschließend kann man sagen, dass die Niederlage verdient ist, wir uns aber gerade in der zweiten Halbzeit nochmal gesteigert haben. (R.R.)

edab6944 0fb2 4702 92fa ee77fd7572f7

Ein richtig gutes Fußballspiel mit gerechtem Ergebnis. Wir gingen früh nach einer Ecke durch Junge in Führung (10.). Der Ausgleich nach 20 Minuten war die Folge nach einem kurz gespielten Freistoß wo wir nicht aufpassen. Allgemein war aber in den ersten 45 Minuten sehr viel Tempo von beiden Teams drin und es gab einige harte Zweikämpfe die aber fair blieben. Leider ging es nur mit einem 1:1 in die Kabine. 2-3 Chancen haben wir da liegen gelassen. Nach der Pause wurde es weiterhin nicht langweilig. Sölde war aber im Gegensatz Satz zur ersten Hälfte dann bemühter unterwegs und hatte mehr Ballbesitz. Nach gut einer Stunde hatte Busse aber keine Lust mehr auf Remis. Kurze Ablage von Reitemeyer und ein Sahneschuss im linken Winkel aus gut 25 Meter war die Führung. Leider bekommen wir dann noch den Ausgleich durch einen direkt verwandelten Freistoß (80.). An diesem Tag muss man dann auch mal mit einem unentschieden leben was auf Grund der zweiten Hälfte aber in Ordnung geht. Lediglich die Chancenverwertung hätte besser sein können in Abschnitt eins. Kompliment nochmals an beide Teams, für ein Klasse Fußballspiel. (S.J.)

teamfoto2 

Fussball.de 2.Mannschaft


0.jpg0b.jpg1.jpg4.jpg5.jpg6.jpg7.jpg8.jpg9.jpg10.jpg11.jpg12.jpg13.jpg14.jpg15.jpg16.jpg17.jpg18.jpg19.jpg20.jpg21.jpg22.jpg23.jpg24.jpgT1.jpgT2.jpgteamfoto2.jpg


Früh gingen die östlichen in Führung durch Hessel und waren in den ersten 20 Minuten allgemein offensiv gefährlich. Die langen Bälle konnten wir da nicht gut verteidigen und vor allem landeten die zweiten Bälle bei der ÖSG. So dann auch folglich das 2:0. Von da an drehte sich das Geschehen und wir hatten mehr Ballbesitz. Torchancen wurden aber liegen gelassen. Nach gutem Einsatz von Rettler machen wir den Anschlusstreffer durch Junge kurz vorm Seitenwechsel. In der zweiten Hälfte ging es genauso weiter wie es aufgehört hat. Leider auch mit der Chancenverwertung. Entweder wurde zu hastig abgeschlossen, der Ball kullerte nur aufs Tor oder der Schnapper von Ösg zeichnete sich aus . So hat es bis zur 80. Minute gedauert bis zum Ausgleich. Jugl verwandelte einen Strafstoß zum 2:2. Jurcevic ging von rechts außen in die Box und konnte nur mit einem Foul gestoppt werden. Unfassbar und schade das 3 Minuten später nicht wieder für uns auf den Punkt gezeigt wurde. Denn diese Szene war genauso eindeutig wie davor. Wie so oft im Fußball wirst du dann noch doppelt bestraft und bekommst im Gegenzug das 3:2. Die letzten offensivbemühungen haben dann auch nichts mehr gebracht und das 4:2 quasi zum Abpfiff war dann auch wurscht. Trotzdem Kompliment an die Truppe die gute Moral bewiesen hat. Nächste Woche wollen wir wieder Punkten, am besten dreifach. (S.J.)

roj2

FC Roj II - TuS Körne II 3:1

Wir hatten uns viel vorgenommen, nur leider bekommen wir wieder einmal Gegentore die total unnötig sind und zum anderen zu einem sehr ungünstigen Zeitpunkt fallen. So musste unser guter Schlussmann in der 44. und 48. Minute hinter sich greifen.  Wir spielten unseren Part aber konsequent weiter und hatten dann auch mehr Ballbesitz.   Nach gut einer Stunde erzielte Junge den Anschlusstreffer.  Klar wollten wir dann noch mehr,wurden aber in einer Sturm und Drangphase ausgekontert.  Der gefühlte 50. lange Ball über 60 m konnte diesmal nicht verteidiget werden weil zum einen die Rückwärtsbewegung schlecht war und der Torschütze das aber auch gut macht. Das muss man einfach anerkennen. Damit war das Ding durch.  Wir müssen unter der Woche viel aufarbeiten und freuen uns trotzdem nächste Woche das Derby zu bestreiten.(S.J.)

TuS Körne II - Neuasseln 2:5
Wenn man sich aufs Spiel anstatt auf das diskutieren konzentriert hätte, wäre möglicherweise eine 2:1 Führung nach gut 60 Minuten nicht weg gewesen. So hat man sich nicht clever angestellt und wenn fast die ganze Hintermannschaft schon vorbelastet ist, ist es halt schwierig in die Zweikämpfe zu kommen. Sehenswert war lediglich die 2:1 Führung durch Jugl. Der Doppeltorschütze köpfte "gekonnt" in den Winkel. Den Kopf stecken wir trotzdem nicht in Sand. Ärmel hoch krempeln und noch stärker zurück kommen. (S.J.)

FV Scharnhorst - TuS Körne II 4:0
Ordentlicher Beginn von meinen Jungs. Nur leider reichen dann gut 25 min zu nichts. Mit dem ungewohnten Geläuf konnten wir uns nicht anfreunden und waren heute zu harmlos. Der Ball war einfach zu schnell weg und so hatte FV auch mehr Ballbesitz. Nach 58 Minuten hat es dann nach einem Sonntagsschuss bei uns zum ersten mal geklingelt 1:0. Schwendtner war da machtlos, der aber uns einige male vor einem Gegentor rettete. Scharnhorst spielte weiter nach vorne und belohnte sich noch mit drei weiteren Treffern. Solche Tage gibt's leider auch im Fußball wo nichts klappt und deshalb muss man den einfach mal abhaken. Gerechtes Ergebnis nach 90 Minuten. (S.J.)