KN web2

Auch in diesem Jahr war die DjK beim alljährlichen "Körne blüht auf"-Fest zugegen und zog bei der kulinarischen Ausrichtung des eigenen Speiseangebotes alle Register des zulässigen Werbemittelangebotes.Nachdem in den ersten 6 Minuten der Veranstaltung keine einzige Pizza den Verkauftresen verlassen konnte, trat man kurzfristig im dreieinhalbköpfigen Planungskomitee zusammen, um über verkaufsfördernde Maßnahmen zu beratschlagen. Nach 436 Minuten einigte man sich auf die Korrektur des ursprünglichen Preisschildes und die Verwendung der richtigen Schreibweise, die den bisher sehr fragenden Gesichtern der Konsumenten, nun den exakten Backbelag beschreiben konnte. Hier das finale Preisschild, welches zum maßgeblichen Erfolg der Verkaufsaktion beitrug.

pizza  

 

 

KN web2


Nach Monaten der intensivsten Ermittlungen der SOKO "Mülleimer", erzielte die 20köpfige Sondereinheit nun endlich die ersten Erfolge. "Wir hatten schon fast aufgegeben, äußerte der 1. Vorsitzende Andreas L. der KN Redaktion und ergänzte erleichtert: Wir hatten die autoreisende osteuropäische Mülldiebe-Mafia in Verdacht, aber nach den nun vorliegenden Ergebnissen, ist es ein flachfliegendes Duo aus Brackel-Ost, dass uns unser Plastik-Leergut vernichtet. Der Schaden durch die entgangene Gelbmüll-Entsorgung ist leider immer noch nicht endgültig zu beziffern"! Anmerkung der Red: Besonders Provokant ist die Körper-Reinigung eines des Diebesduos am Stuhlrücken der Sitzgarnitur und das Bauchdiving am vorderen Gullydeckel.

KN web2

Der neue Zippener Vereins-Vorstand kann aufatmen, denn so wie der KN aus Insiderkreisen erfahren hat, ist der komplette Jahresetat für die Saison 2016/2017 durch die Zahlung eines offenen Beitrages der Alte Herren Kasse von Altkicker Joschi P. nun endgültig gesichert. "Es ist wie immer rein zufällig gewesen", schilderte Vorsitzender Andreas Schlappohr Langner, "und dass ich auch nach der Begleichung der Getränkeliste gefragt hatte, ist mir einfach so rausgerutscht. Ich konnte nicht wirklich ahnen, dass tatsächlich die komplette Summe übergeben werden würde"!
Durch den unverhofften Geldregen, ist nicht nur die gesamte kommende Saison gesichert, sondern auch neue Bälle, eine Wochenendreise für den neuen Vorstand nach Budapest und ein möglicher Ausbau des Vereinsheimes auf eine 16-Fass-Vorratslagerlösung. Eine Bronze-Nachbildung des Zahlungsfreudigen Stossstürmers soll nunmehr im Sanitärbereich von Kabine 3 eingerichtet werden und damit auch andere Gelegenheitsüberweiser an diese saubere Leistung erinnern.  

KN web2

Nachdem die DjK Alte Herren am vergangenen Mittwoch die Gäste von Post SV Dortmund mit Sage und Schreibe 22 Spieler empfingen, mussten die Verantwortlichen der Ü32 Abteilung nun doch schnell handeln. Mit der Entscheidung des Fachbeirates für ehemalige Entlaufene Seniorenspieler, kam man übereinstimmend zusammen, den Zugang zu den paradiesischen und betreuten Lebens-Verhältnissen für DjK-Altinternationale nun doch dauerhaft begrenzen zu wollen und erstmal keine weiteren Spieler aufzunehmen, denn seit gestern 18:56 stehen ca. zweihundertvierunddreißig bis dreihundertneunundfünfzig Personen vor dem Gelände am Zippen und skandieren nach Antragsformularen, die ihnen ein dauerhaftes Bleiberecht bei den Ü32 Kickern ermöglichen sollen. Vorsitzender Andreas L. hat bereits Zelte und Grillbesteck organisiert, um die hungernde Meute zu beruhigen. Mit kurz angewärmten Bockwürstchen und ab- und ausgelaufenen Rillenpommes scheint es den Verantwortlichen zu gelingen, die aggressiver werdende Meute, für einen Moment auf Abstand zu halten.

Es hatte sich in den letzten Tagen rasend Schnell im Dortmunder Osten herumgesprochen, dass die Rot-Schwarzen-Kunstrasen-Oldies mittlerweile seit 6 Spielen ungeschlagen sind und auf Jahre unbesiegbar sein werden. Diese perfide Ausnahmesituation zieht scheinbar unglückliche und ehemalige Kicker aus dem gesamten Stadtgebiet nach Körne, um dieser perfekten Oase kickender Glückseeligkeit beitreten zu wollen. Dem Körner Nachtreter ist ein geheimes Schriftstück zugespielt worden, auf dem ein Auswahlverfahren beschrieben wird, mit dem man sich nur noch qualifizierte Balltreter sicherstellen will. Gerüchten Zufolge ist das beiliegende neue Antragsformular bereits von der Führungsebene verabschiedet worden.  Wir haben Trainer und Glücksbeauftragten Andreas K. in diesem ersten Interview-Teil nach der Systematik dieser Strategie befragt.

Weiterlesen: Der KN berichtet: Alte Herren führen Zugangsbeschränkung und Aufnahmetest ein

KN web2

Nur knapp verfehlten die DJK-Alte Herren einen Turniersieg auf dem benachbarten Aschegrund der SV Körne und wurden hinter dem Wambeler SV Zweiter. In der selektiv verstärkten Körner Mannschaft, konnten aber noch nicht alle Neuzugänge richtig zünden und mussten deshalb auf dem Abschlussfoto etwas Abseits stehen. Dazu Neu-Chef-Coach Andi K: " Basti wird sicher noch ein paar Wochen brauchen, ehe er unser Durcheinanderlaufen Spielsystem verstanden hat"!
 
2platzsvk

Richtigstellung:

Natürlich ist es unseren aufmerksamen Lesern aufgefallen, dass es sich beim oberen Bild unserer Alte Herren beim SV Körne Turnier um ein fehlerhaftes Bild gehandelt hatte und sich unsere Jungs...äh, älteren Herren ja tatsächlich in einer vermeintlichen Todesgruppe befanden....

2platzsvkmittod

 

KN web2

lagda 

Als erstes Trainings-Team der Körner Senioren begaben sich die Djk-Alte Herren aufs heimische Polyathylen, um die hohen Ansprüche der neuen Trainingsspitze umzusetzen. Neu Coach Andi K. hat noch 1h vor dem Auftakt, trotz enormer Übertragungsproblemen aus dem griechischen Urlaubsort Ponthiasformenthuiosparflikakis, exakte Anweisung übermittelt, wie die ersten Ergebnisse auszusehen haben sollten. Diese fielen dabei unerwartet positiv aus, konnte doch jeder der AH-Spieler die Vorgabe fast zu 100% erfüllen. Der vermeintlich komplizierte Lag-da-Test, entpuppte sich einfacher als vermutet, jeder Kicker hatte mindestens 84% seiner Trainingszeit in diesem Status verbringen können.
Das ein großer Teil der neu angeschaften Technik wie Pulsmesser, Blutabnehmer, Kardiogrammerfasser und Facharzt Doktor Paul Schranzenbieger gar nicht erst zum Einsatz kamen, wunderte hier niemanden.

Richtigstellung!
Das Spiel zeigt tatsächlich ein Spiel gegen die DjK, nämlich gegen die A2-Jugend. Fälschlicherweise wurde angenommen, es handelt sich um eine Seniorenmannschaft. Somit müssen wir nun doch eine Gegendarstellung hier abdrucken. Wir entschuldigen uns auf Höflichste für die Behauptung und verweisen auf die internen Konsequenzen.
Die Redaktion des Körner Nachtreters ist mit sofortiger Wirkung komplett zurückgetreten. Zunächst einen Schritt vom Spülbecken und im Laufe des nächsten Spieltages auch noch einen Schritt von der Aussenlinie des heimischen Kunstrasengeläufs.
Außerdem wird die Redaktion noch 137 mal den Satz "Wir sollen nicht ungenutztes Kaffeegeschirr rumstehen lassen" an das Whiteboard in der Kabine 1 schreiben, ebenso nur noch aus sicheren Quellen trinken und recherchieren, sowie sämtliche Senioren-Bälle auf Rundungsdifferenzen untersuchen lassen! Das ist Strafe genug. Hoffen wir, dass die mögliche Klagewelle des WDR und der Spochtfreunde von PTSV wie immer mit einem Kasten Bier und dem Hinweis auf die gezahlten GEZ-Gebühren abgegolten sind.

Die ex-RED des Körner Nachtreter 

+++ Achtung erste Reaktionen in der KN Redaktion ++++

anzeige



KN web2

In der Kategorie "Kacktor des Monats" der Ausgabe am 10 Mai im WDR Fernsehsendung "Die wunderbare Welt des Fussballs" von und mit Anrnd Zeigler, wurde Tor Nummer 4 als Spielpaarung Post/Telekom gegen unsere Zweite benannt. Dies kann von uns aber nicht bestätigt werden. Möglicherweise wurde hier zwar der Stadtteil richtig verwendet, nur scheinbar nicht der richtige Verein?! Hier der Link zur Mediathek des WDR (Bitte bis ca. zur 11 Minute spulen)

http://www1.wdr.de/fernsehen/information/zeigler/sendungen/derzweiunddreissigstespieltag104.html


Somit haben wir gleich nach Ausstrahlung der Sendung, eine offizielle Beschwerde eingereicht und folgende Pressemitteilung herausgegeben.
Dieser Brief erreichte, heute am Montag den 11.5. die Redaktion des WDR.

Lieber Spochtkollege Zeigler, 

schlecht recherchierten Sportjournalismus kennen wir ja leider bereits aus den Printmedien des montaglichen muskelzerrungsbedingten Arztbesuchen und den extrem reißerischen Beiträgen von Lothar Matthäus. Aber von einem seriösen und unabhängigen Fachmagazin wie Ihrem, hätten wir mehr Kompetenz hinsichtlich der Richtigkeit der Bildbeiträge erwartet.

Das von Ihnen genannte "Kacktor Nummer 4" wurde keineswegs gegen eine Mannschaft der DjK TuS Koerne erzielt. Unsere Statuten verbieten das Tragen von Längsstreifen im Großraum Dortmund und unser letztes gelbes Torwarttrikot (natürlich gebraucht) wurde knapp nach Mauerfall an einen Fan von Dynamo Dresden für 3,46 DM versteigert. Auch eine interne Umfrage im Kreise der Spieler und Trainer erbrachte keine Erinnerungen an die aktive bzw. passive Anteilnahme an dieser Spielszene. Unsere Torwarte im übrigen, hätten den Ball direkt durchgelassen!
Somit liegt eine unentschuldbare Verwechslung vor, deren Ausmaße nicht abzusehen sind.

Der über die Stadtgrenzen gehende Schaden ist enorm, der Verein tief erschüttert und die Mitglieder der Stammtischrunde "zum feuchten Kehrricht" stark verunsichert. Liegt noch mehr falsch recherchiertes Material in den Archiven? Werden noch mehr unfähige Abwehrszenen unseren Teams fälschlicherweise zugeordnet? Gibt es einen Fussballgott der uns Gerechtigkeit zukommen lassen wird? Werden wir möglicherweise nun über Jahre gar Jahrzehnte unschlagbar sein...?

Fragen die sicher nicht mit einer Antwortmail zu lösen sind. Deshalb erwarten wir auch in der nächsten Ausgabe eine ausführliche Richtigstellung, vorab 17 Euro zwanzig in nicht nummerierten 10 Cent Stücken und eine (gespielte oder vorgetäuschte) Lobhudelei auf unsere Verein. Egal von Wem!

Darüberhinaus möchten wir auch noch darauf hinweisen, dass echter und hochwertiger Journalismus auch noch anders gehen kann, als die teils selbstherrliche und dramaturgisch ungeschickte Anhäufung diverser Sensationsgier. Der Körner Nachtreter als Beispiel hochinteligenter Fussballkompetenz, hat dies bereits an verschiedenen Stellen nicht nur bewiesen, sondern zeichnet sich durch investigative Bericherstattung und unkritischer Recherchern im täglichen Fussballgeschäft aus.

Wenn Sie bitte einen undeutlichen Blick auf diesen Link werfen möchten.

http://www.djk-tus-koerne.de/index.php/der-koerner-nachtreter

mit sportlichem Gruß und in Aussicht gestellten Dank
Die Redaktion des Körner Nachtreters im Namen der Djk Tus Körne

Zum einjährigen Jubiläum nochmal aus dem Archiv geholt!!

KN web2

Es ist den lokalen, aber auch überregionalen Hilfs-, Pflege- und Altersverbänden nicht verborgen geblieben, dass die Silberrücken vom Zippen mittlerweile eine DER Seelsorgetruppen im Dortmunder Osten geworden sind. Hans Peter Schlagfertig, Vorsitzender der Ortsgruppe "Demenz-Erinnerter" äusserte noch kürzlich in seiner 4seitigen Sonderbeilage des 20 Auflagen-Starken Ruhrgebiets-Fachjournals " Ratlos im Haushalt", wie wichtig es ist, sich auch für andere Selbsthilfegruppen einzusetzen. Schlagfertig würdigte dabei die selbstlose und permanente Bereitschaft der Timmschen Mannen und ihre unnachahmliche Art und Weise wie sie durchs Lande zieht, und die bemittleidende gegnerischen Teams mit der Bereitschaft zur eigenen und deutlichen Niederlage wieder aufbaut.

Seit knapp einem Jahr praktizieren die Djk-Alte Herren dieses Therapieform und hat damit noch jedes Besucherteam aus ihrem Verlierer-Syndrom herausholen können, in dem man immer wieder, die eigenen guten Alte Herren Spieler wegschickt hat und permanent versucht wird, mit der schlechtesten Truppe aufzulaufen. Dieses Vorhaben glückte besonders auch in den Auswärtsspielen, in denen man noch tatkräftiger dafür sorgte, dass es auch schon mal zweistellig wurde.

Auch am vergangenen Wochenende konnte man die niedergeschlagenen Alemannen aus Scharnhorst mit einer geglückten Auswärtstherapie wieder aufbauen. Geschickt hielt man das Spiel noch eine Weile offen, um im Verlaufe der zweiten Halbzeit, dass Glücksgefühl für den Gegner zielgerecht zu verabreichen. Zum ersten Mal setzten die Heilsbringer aus Körne dabei eine Spätgrün-Defensiv-Unterlassungs-Diagnostik ein, die bei den Scharnhorster zu spontanen Jubelsymptomen führten, nach dem Spiel ihren Konsum von 3 (nicht wie sonst nur 2) Kaltschalen-Rahmen intensivierte und den Schwatzroten, den Erhalt des diesjährigen Samma-Rita-Preises* wieder ein Stück näher brachte.
(*Der Preis wurde erstmalig 1979 an die Aplerbeckerin Rita Hufschnagel übergeben, die in mehreren Pflege-Einrichtungen die typische "Samma-Diagnostik" eingeführt hatte und damit massgeblich zur exakten Feststellung von Arbeitszeitverkürzungen beitragen konnte. Unvergessen der erste Leitfaden der wie folgt in die medizinischen Lehrbücher des Ruhrgebietes eingegangen ist: "Samma Uschi, is das Eiter oder noch was vonne Frühstückspause") 

Trainer Jürgen Timm, der wegen einer Weiterbildung (Thema: Die 7 Punkte für das Wasserlassen) dieses mal nicht vor Ort sein konnte, übermittelte die besten Keramikgrüße und war wie immer Stolz auf die eingeübte Fussballverweigerung, ermahnte aber zur Besonnenheit in Zukunft besser keine eigenen Tore mehr zu schiessen, um den Heilungsprozesses der gegnerischen Teams nicht unnötig zu gefährden. Eine weitsichtige Aussage, die so noch vor 1-2 Jahren nicht unbedingt zu erwarten gewesen wäre! Damals hatte man sich noch den egoistischen und narzisstischen Zügen des Fussball-Systems unterworfen und auf eigene Siege gesetzt. Gott sei Dank, ist dies ja seit knapp 10 Monaten Geschichte.

Eine Frage die uns oft für Spielanfragen von anderen Teams erreicht: Nein, eine pauschale Abrechung einer Spielpaarung kann nicht über die Pflegeversicherung abgerechnet werden. Ein Kulanzantrag kann aber gestellt werden, wenn mindestens ein Torwart und zwei Stürmer eine Gehbehinderung nachweisen können oder aber 3 Mittelfeldspieler an einer fort- und weglaufenden Altersorientierungslosigkeit leiden. 
Auch die Überweisung durch den Landessportbund an einen vermittelnden Hausarzt und ein weiterführendes Rezept begründen maximal die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. 

Hoffen wir auch in Zukunft, dass die Körner AH nie mit einer starken Truppe oder mit ambitionierten Aktiven auflaufen wird, um seinen Ruf als mobile Seelsorger zu verlieren. Danke an alle, die den Alte Herren mit ihrer Abwesenheit diese schönen Stunden bescheren konnten! 

Red. Körner Nachtreter

KN web2

Eine sehr kurzfristige (sozusagen über Nacht) geänderte Baumassnahme, verhindert nun endgültig die Umrüstung des Geländes auf Kunstrasen. Allerdings scheinen die wirtschaftlichen Vorteile immens zu überwiegen, denn der Verein hat mit der 24 Stunden-Schnell-Konstruktion eines Parkplatzes mit angeschlossenem Schnellrestaurant, nicht nur die Weichen für sprudelnde Einnahmen langfristig gesichert, sondern schafft gleichzeitig auch dreikommavier neue Arbeitsplätze. Diese werden allerdings nur mit peruanischen Putzfrauen, Scharnhorster Hobbygrillern und selbstzweifelnden Wanderarbeitern besetzt. Initiator und Testesser Andreas L. konnte für die Fillialleitung den erfahrenen Bratwurst-Dreher Jürgen K. gewinnen, der natürlich völlig "unentgeldlich" den Job für zwei Jahre übernehmen wird. Die nun freiwerdenden aktiven Fussballer des DjK werden auf die anderen Sportbereiche wie Tischtennis, Rückenschule und Damengymnastik aufgeteilt, so dass mit einem zusätzlichen qualitativen Sprung in diesen Abteilungen zu rechnen ist. Allerdings wird noch ein Parkplatzwächter gesucht, der selbstverständlich auch auf dem Gelände übernachten darf...

parchplatz fx

KN web2

Große Augen machten heute die Verantwortlichen des DjK-Kunstrasenkomitee und der offensichtlichen Veränderung der Grundfarbe des heimischen Geläufs. Gerüchten zufolge, handelt es sich um eine Sicherungsmassnahme des Synthetik-Verbandes "Echthalm Kunststoff e.V." die vertraglich verpflichtet sind, allen neuen Kunstrasenplätzen im Kreis, diesen Markierungshinweis einzupflanzen. Diese Sicherung wird wohl immer dann aktiviert, wenn die gebotene Fussballqualität des Seniorenbereiches nicht den Standard-Vorgaben des Herstellers und des Verbandes entspricht. Diese Form der Zulassungsentwertung kommt bereits nach 6 Monaten zur Anwendung, sofern die Teams das Mindestleistungsniveau nicht erreicht haben und signalisiert eine temporale verifizierte Vereinsblauäugigkeit. Es soll natürlich auch den anreisenden Gegner symbolisieren, dass er hier leichtes Spiel haben wird. 
Eine grünliche Rückfärbung steht aber noch im Bereich des Möglichen, wenn zumindest eine der vier Seniorenteams nochmal überzeugend gewinnen werden wird. Realistischer scheint aber eher eine mögliche Niederlage mit weniger als 3 Toren der Alte Herren, welches als Plan B ebenfalls noch im Raum steht. Glückwunsch....im Moment nochmal mit einem blauen Auge Platz davon gekommen. 

rasenblau

Red. KN

KN web2

Zum vorerst letzten Teil unserer (er)Ahnengalerie ist zu vermelden, dass nun auch unser vollgetretende Nachwuchs-Vorstandsjüngling Stefan E. in Lack und Leinen an der Vereinsheimwand verewigt wurde. Allerdings, wie man deutlich sieht, zunächst nur in der traditionellen kleingerahmten Kompaktform, denn (s)ein großes Konterfei steht dem noch jünglichen und neuen Vereinsstrippenzieher erst in ein paar Jahren zu, wenn auch er die schlimmen Jahren des Vereinsleben durchschritten konnte. Bis dahin bleiben erstmal noch die Monate mit Kaffee-Kochen, Hüfthöhehintermvorstandherhumpeln und der Gestaltung der niederträchtigen Körne-Website.  (Ein Detailbild gibt es im - hier - KN-Bereich) 

ahnengalerie3

(links) Jeder hat mal klein angefangen...vollgetretener-Nachwuchsvorsitzender Stefan E. in der Öl-Kompakt-Klasse.

KN web2

"Ich wollte das bisschen freie Zeit sinnvoll nutzen"! Das waren die Worte von Jürgen K., auf die Frage, wie er darauf gekommen sei, noch in Eigenregie weitere kleine Umbauarbeiten am Platz durchzuführen. "Bis zur Fertigstellung des Rasenplatzes wollte ich nicht untätig rumsitzen" ergänzte er. 
Seit gestern ist nur eine weitere Kleinigkeit am Zippen entstanden, die die meisten Mitglieder zunächst noch übersehen hatten. Rechts hinterm Vereinsheim, hatte der Pensionär in einigen Mittagspausen die Nachbildung des Sacre-Coeurs erstellt und sich damit einen Kindheitstraum erfüllt. "Ich wollte schon immer dieses Gebäude mal nachstellen und habe mir eine Aufbauanleitung in meinem Baumarkt besorgt. Mit meinen Payback-Punkten konnte ich mir das Baumaterial besorgen". 
Möglicherweise, so munkelt man, könnte die Nachbildung die im Format 1 zu 0,987887 nachgestellt wurde, schon bald wieder Geschichte sein. Eifelturm oder Big Ben....murmelte Jürgen K. seit heute Mittag schon wieder, ein paar Mittagspausen sind ja bis Ende September noch zu nutzen....

umbau nebenanfx
Jürgen K. , vor den noch warmen Aufhub-Hügeln seines Modells
 

KN web2
Ein ungewöhnlicher Videofund sorgte am Wochenende nicht nur im DJK-Umfeld für große Aufregung. Das Interview zweier Bergretter des sächssichen Bergwachtvereines "zum glicklisssschen Glettergenossen" , wurde auf übelste Weise verunstaltet und mit einer neuen und doch sehr primitiven Synchronisation unterlegt. Wie aus Ermittlungskreisen zu hören war, hatten der zehnjährige Dortmunder Nachwuchs-Hacker Deniz Ö, der 12jährige Kinderschokoladen-Abonent Mike J und der 11 Jährige Dolomiti-Lutscher Guilliano B. das Video mit Hilfe einer nichtlizensierten Microsoft Windowsmovie-Maker-Version unberechtigt bearbeitet und mit einer neuen Tonspur unterlegt.
Die ursprüngliche Fassung des Bild-Beitrages der zwei (noch unbekannten) Bergretter, beinhaltete das Interview zur Rettung des 4jährigen Kevin-Joel K. aus dem Erzgebirgischen Pockau. Die drei Ausnahmekletterer hatten den Jungen von seiner Sandburg des städtischen Kindergartens "Kindergrippe Pockau e.V." retten, und abseilen können, nachdem das Kind das Ende-Klingeln der täglichen Frühstückspause verpasst hatte und noch zwei weitere Stunden im Vollsynthetik-Sandkasten der Marke "Schüpp-Schüpp" die Zeit nutzte, seinen üblichen morgendlichen Sandhaufen um das 64fache zu vergrößern. Nach weiteren Recherchen soll es dem Jungen nun wieder gut gehen. Sein Pausenbrot hat er wohl noch Essen können, die 2 geschnttenen Bananen hat er seiner Kita-Freundin Chantal-Serina B. überlassen. 
Der KN arbeitet an der Beschaffung der orginalen Ton-Spur und wird diese hoffentlich in Kürze zur Verfügung stellen können. Derweil sehen Sie (aber nur für begrenzte Zeit) die "Fake-Version" und hoffen, dass diese übertriebene Selbstdarstellung der Dortmunder "Hacker" auf weitere Ablehnung stoßen wird.
Warum sie ausgerechnet den Inhalt eines südländischen Fussballinterviews auf den Orginalton gelegt haben, ist bisher noch unklar. Es wird vermutet, dass es sich um einen kläglichen Versuch zur Wertsteigerung um zweistellige Ablösesummen handelt und möglicherweise auch die Körner Mafia-Wett-Szene involviert ist. Wir bleiben am Ball.

 

KN web2

Um es mit den Worten von Altdauerwelle Rudi Völler zu beschreiben: Es war der Tiefpunkt vom Tiefpunkt aller Tiefpunkte! Vielleicht hätten die Alte Herren des DJK im simulierten Toten-Mann-im-Wasser-Treiben des benachbarten Freibads ganz vorne Mitschwimmen können, aber das Ganz-Körper-Wasserlassen auf dem Synthetik-Grün des Oedinger Schwitz-Zentrums lag den Dortmunder Breit- und Langschattenwerfern in diesem Jahr nicht. Bei gefühlten 36, und echten 40 Grad, vermengt mit der 100% schadstofffreien Sauerländer Luft, gab es für die Revierkicker diesmal nix zu holen („Meter“ wurden aber gebracht). Zu kläglich formierte sich die Timmsche Truppe um die nachmittägliche Juli-Sonne, mit der einzigen Ausnahme, dass nur Torwart-Legende Rolli „Balboa“ S. der einzige war, der annähernd Normalform erreichte bzw. eigentlich wie immer das Allerschlimmste vom Allerschlimmsten zu verhindern wusste.

Ein Unentschieden und vier Niederlagen gegen Volksschuh Lennestadt, Coppenrath & Wiese äh…Coppenrode oder Fiat Arpe und zwei weiteren Teams deren Namen dem Autor bereits wieder entfallen sind, waren die magere Ausbeute. Die eigenen Tore konnte man an der Hand eines Sauerländer Holzarbeiters (Dem fehlen in der Regel zwei Finger) abzählen. Auch mit aktuellen Beweisfotos wollen wir uns ausnahmsweise erstmal bedeckt halten um weiteren therapeutischen Schaden abzuwenden.

Trotzdem will der Körner Nachtreter, wie in guter alter Tradition, der Sache auf den Grund gehen und mit investigativer Penetranz den Verantwortlichen auf den Zahn fühlen.

Weiterlesen: Oedingen 2014 – „Haltbar siehe Bodenprägung…“

KN web2
Auch das Zweite Bild in unserer neuen Ahnengalerie zeigt sich Geschichtlich. Das Ebenbild von Grillherr Schlappohrleon würdigt nicht nur seinen Drang zur Einnahme diverser Entrecotes, sondern noch mehr die gewonnenen Schlachten an den kalten Buffets unserer Republik! Ein Detailbild ist auch - hier - auf den Seiten des KN zu finden.
 
ahnengalerie2

KN web2
IMG-20140715-WA0000 2
Der Körner Nachtreter wusste es schon immer!!! Es kann niemals Schaden "ein paar Körner mehr zu haben"... 
(danke an Roman Holtey)

KN web2

Gerüchten zufolge werden die aktuellen Renovierungsarbeiten im Vereinsheim, nun auch für umfangreiche Verschönerungsmodalitäten genutzt. Dabei schlug Vereinsvorsitzender Jürgen K. vor, verdiente Mitglieder mit einer realistischen Nachbildung und in dezenter Größe, gerahmt und in Öl verewigt an die Wand zu hängen. Sein eigenes Konterfei (- hier - auch nochmal in Orginalgröße), welches er im süddeutschen Neuschwanstein von einem Wandermaler hatte erstellen lassen, bringt nach seiner Aussage bereits "den ersten Glanz in die Hütte". Hoffen wir, dass die weiteren Verantwortlichen nicht All-Inclusive-Urlaubsbilder oder Karrikaturen von spanischen Strandpinslern aufhängen werden wollen.

ahnengalerie   Bereits kurz nach Trocknung der Wandfarbe, erhielt das Vereinsheim das erste Bild der neuen Ahnengalerie.... 

 

KN web2

Aus noch unbestätigten Kreisen wird gemunkelt, dass der TuS einen neuen Sportwagen-Sponsor für sich gewinnen konnte. Zum ersten Frontschuber Modell-Test konnte Rennfahrer-Experte: Wolle S. bereits eine halbe Cola-Flaschenlänge Probe sitzen und seine Begeisterung offenbaren. Den fehlenden Aschenbecher und die unzureichende Getränkehalterung konnte durch die ausreichende Bein- und Sitzfreiheit wieder relativiert werden. Wie zu erwarten, wird Wolle S seinen eigenen Sportwagen in Kürze in Zahlung geben können.
 
wolle-im-wagen-final

Wolle S. im ersten Test. Gute Sicht bei ordentlicher Beinfreiheit...

KN web2

Wie dem Körner Nachtreter aus bisher sicheren, bestochenen und bekannten Quellen mitgeteilt wurde, hat sich der Verein entschieden, nun auch offiziell die ultimative Position des Chefscouts auszuschreiben. Gerüchten zu Folge, soll es bereits einen möglichen Kandidaten für diese enorm wichtige Aufgabe geben. Der Vorstand prüft noch, ob die Qualifikation im Bewerbungsverfahren auch Rechtschreibung, Begleitetes Besuchen von Fussballspielen und die richtige Verwendung von Einbruchsmützen beinhalten muss. Möglicherweise könnte dies aber eine zu Hohe Eingangshürde sein und der Posten bliebe dauerhaft vakant. Aber auch die Täuschungssichere Benutung diverser Printmedien, scheint eine weitere Herausforderung zu sein, die mögliche Nachwuchs-Yps-Abonenten (siehe Bild) noch üben müssten. Die Sonderausgabe "Sport-Spion in 18 Monaten" war bereits vergriffen.... 

skaut 
Scoutanwärter Stefan B. bei der heimlichen Beobachtung!


KN web2
Auch in diesem Jahr machte sich eine verschreibungspflichtige Gefolgschaft der Körner Altersgreisen auf den Weg, um die rehabilativen Polyathylenhaltigen Grünanlagen des Lennestädtischen Gesundheitsparks in Oedingen zu besuchen. Begleitet und gepflegt, von einigen Nachwuchsnierenbeckenhaltern der Jungseniorengruppe 2. und 3., brach man nach dem morgigen Mehrgangsurinal mit dem Charterbus auf, um bereits schon auf der Anreise ordentlich reanimiert zu werden, sich über Wärmedecken und Fissuren auszutauschen und sich für den kommenden Nachmittagstee schon mal in Stimmung zu bringen...

Weiterlesen: Oedingen 2013 - Die ganze Wahrheit! Teil 1

KN web2

Bravo und herzlichen Glückwunsch....Sie haben bereits den ersten Teil des Tatsachenberichtes zur Oedinger Rentnerreise gelesen!? Nein? Dann sollten Sie dies erst tun, bevor Sie diese Zeilen weiterer unglaublicher Ereignisse inhalieren, die spektakulären Details in sich aufsaugen oder einfach nur Kopf-, Hände und "was wissen wir sonst noch"-schüttelnd die weltverändernden Aktivitäten der Körner Silberrücken bestaunen! Denn auch die folgenden Satzstellungen verfolgen nur das einzige Ziel, den schlichten und niederträchtigen Voyeurismus der KN-Redaktion zu bedienen, und Ihnen und uns den sagenhaften Tag an der Lenne noch deutlicher vor Augen zu führen.

Weiterlesen: Oedingen 2013 - Die ganze Wahrheit! Teil 2

Auch im letzten Teil der ultimativen Berichterstattung will die Redaktion nochmal tief in die Recherche-Kiste greifen und das die Allerletzte(n) Infos, flutlichtgenau unter die Lupe nehmen. Möglicherweise hätten wir noch etliche Artikel zur Reise der Körner-Krückstockgeschädigten veröffentlichen können, wenn, ja wenn die NSA und der BND nicht direkt nach Erscheinen des ersten Berichtes nahezu alle verwertbaren Informationen beschlagnahmt hätten. Wie zu vermuten ist, wollte man weiteren Veröffentlichungen zuvorkommen und verhindern, dass große Teile der Insider-Informationen über die vereinsinterne "Klickileaks-Plattform" weitergegeben würden. Wie schon in den vergangenen Jahren, hat sich Körnes schwergewichtiges Sprachrohr nicht nur als Dortmunder "Plauder- und Flurfunkplattform" etablieren können, sondern er pflegt auch intensive Kontakte zur UNO, Unicef und zu Rudis Getränkerampe, der Newsdistribution im Dortmunder Osten! Somit verbleiben nur noch drei Tatsachenereignisse, die den dritten Teil der Sauerland-Saga beschliessen werden. Schade denken Sie? Keine Sorge, wir fahren auch 2014 nach Oedingen! Mit oder ohne Krankenschein und Kurmittelantrag!
Fazit: 
Auch wenn es im Jahr 2013 nicht zu erhoffter Verteidigung diverser Titel der Vorjahre reichte, sportliche Misserfolge und einige Getränkerückgaben unbefriedigt blieben, so ist dennoch die Reise ein voller Erfolg. Insbesondere die Anzahl des zahlreichen Körner Nachwuchses, die gute Laune und der weitere Verlauf des Abends, lassen vermuten dass ALLE auf ihre Kosten kamen. Deshalb liebe Rot-Schwatzen, wir haben wieder mal das Sauerland gerockt! Wir sind Körne!
(Hinweis: Auch diese Zeilen sind wieder in Helvetica 12 Punkt verfasst worden, damit auch wirklich alle Altersgruppen die Möglichkeit besitzen, die Berichte mitlesen zu können. Fotos der Reise sind in Kürze in der Bildergalerie zu finden!)

Weiterlesen: Oedingen 2013 - Die ganze Wahrheit! Teil 3

KN web2vorsicht Satire 

Unglaubliche Enthüllungen, spannende Hintergründe und panischer Diletantismus gehören zum Angebot des Körner Nachtreters. Alles was sonst nicht in Worte zu fassen war oder journalistisch nachprüfbar ist, landet im Blog des K.N.! Wir recherchieren unendeckt, wenigstens aber unbezahlt und bewegen uns täglich am Abgrund oder kurz vor dem Gewinn des nächsten Pulitzer-Preises! Parteiisch, Unnachgiebig und Investigativ! Neben den täglichen und teils unglaublichen Stories "Rund um den Zippen" verfasst die Redaktion auch die Spielberichte der Alte Herren.