Ein gutes Spiel beginnt beim Treffpunkt immer mit einem Tic Tac oder wahlweise mit einem fisherman's friend, Eukalyptus Menthol oder einem Kaugummi. Gut dass wir drei Doofen von der Tankstelle (Coach, Co und Grindelbart) diesmal nichts dabei hatten. Sehr gut, dass wir auf unsere wachsende Großfamilie Heinrich trafen. Marvin holte nämlich extra noch aus seinem Auto die Grapefruit Kracher von 5 Gum. Sein Schwager in spe bot uns zwar auch noch ein Kaugummi an, doch mit dieser Geschmacksexplosion konnte der Start in die Partie ja nur Glücken!

Danach ging es an die Taktiktafel. Unser Zetteluwe Grobinho überraschte wieder mit einer neuen Formation und stellte Messi mit Marvin einen Sturmpartner mit ansteigender Form an die Seite. 

Die ersten Minuten nach Anpfiff waren doch sehr überraschend, da wir (gefühlt) zum ersten Mal auf einen Gegner trafen, der mit gehörigem Respekt und einer kompakten 5er Kette auflief. Doch durchaus unbeeindruckt erspielten wir uns mehrere Baba-Chancen raus, die wir ungenutzt ließen. Im weiteren Verlauf verlor Sölde den Respekt und spielte mutiger und wir bekamen mit unseren zwei Spitzen deutlich weniger Zugriff auf das Spiel. Unter anderem auch, weil Sölde mit feiner Technik und ruhigem Aufbauspiel agierte und zielstrebig Richtung Mongi kombinierte. Gerade als es eher danach aussah, dass es für uns brenzlig werden würde, verlängerte unser Lamboss einen langen Ball auf seinen Sturmpartner Heinrich, der gefühlvoll einlupfte. Schönes Tor!

Überrascht von dieser Führung schalteten wir doch alle einen Gang zurück. Schließlich sind wir direkte Führungen nicht gewohnt. Bereits 5 Mal mussten wir sonst erst einen Rückstand aufholen. Die logische Konsequenz? zwei Tore für Sölde. 

Die Reaktion? Angeregte Diskussionen am Spielfeldrand über Systeme und fehlende Lufbereitschaft. Sollten wir umstellen? 4-1-4-1 oder 3-4-3 oder 1-1-8? Ach schaut mal rüber, Jonas schießt an den Pfosten und unser Kleine erzielt im zweiten Anlauf das 2:2. Kurz vor der Pause dann noch ein weiterer guter Angriff über außen und die Gewissheit hier geht mehr... und alles taktische war wieder verworfen.

Nichts desto trotz war es taktisch ein herausforderndes Spiel, da wir durch die breit angelegte Spielanlage immer wieder sehr weit außen verteidigen mussten. Nach der Halbzeit war es dann in der 46. Minute fast erneut soweit. Nach einer Flanke von rechts verpasste Marvin nur um Sackhaaresbreite. In der Folge war es ein sehr umkämpftes Spiel, das so richtig keinen Sieger ausmachen wollte. Die Hereinnahme von Cedi-Bär brachte zwar etwas mehr Zugriff im Mittelfeld, doch so richtig gefährlich wurden wir nicht mehr. Langer Dropkick-Ball von Mongi auf Andi und zack war der Ball auch oft schon wieder weg...

Und als wir uns alle drei an der Außenlinie einig waren, dass der Wechsel von Andi und Jonas mal so garnicht funktionierte und was die sich denn erlauben einfach so die Posis zu wechseln, haute unser Lamboss einen überragenden Linienlauf raus und legte mit guter Übersicht quer, wo unser Cede mit links den Ball annahm und mit rechts vollendete. Die Führung.

Aber auch bei Baba Brach sollten wir noch was zu sehen bekommen. In der 84. Spielminute schob er den Ball zum spielentscheidenden 4:2 ein. 

Was für ein Spiel und was für ein Jahr 2018.