Wer gestern zum Auswärtsspiel nach Eving gekommen ist, wird wohl außer schönes Wetter nicht viel gesehen haben. Denn das was wir am 08.04.2018 gezeigt haben, war unterirdisch.

Besonders bitter ist nicht die Niederlage an sich, sondern der Verlauf des Spiels. Denn nach gut 90 Sekunden gehen wir nach einer wunderschönen Flanke von Andi durch ein Kopfballtor von Conor mit 1:0 in Führung und hatten wenig später auch noch die Möglichkeit per Foulelfmeter auf 2:0 zu erhöhen. Doch leider vergaben wir diese Riesenchance und trafen auch in der Folge aus mehreren aussichtsreichen Positionen nicht.

Und wie es dann immer so ist im Fußball, reicht dem Gegner eine halbwegs gut rausgespielte Aktion zum Ausgleich. Insgesamt fehlte uns fast in jeder Situation der Zugriff und insgesamt die Ordnung. Die bekommt man aber nur, wenn man läuft, rackert, redet und alles aus seinem Körper herausholt. Doch diese grundlegenden Tugenden haben einfach gefehlt.

In der zweiten Halbzeit waren wir zwar bemüht, aber das ganze Spiel von uns wirkte krampfig und planlos. Als hätte uns jemand unseren Angriffskompass weggenommen.

Dass Phoenix Eving dann noch den 2:1 Siegtreffer erzielte, ist zwar ärgerlich, macht aber aus meiner ganz persönlichen Sicht nicht das Entscheidende. Ein Fußballspiel kann manchmal komische Wege gehen und so lange ein Spiel läuft kann man diesem auch seinen Stempel aufdrücken, wenn man denn will. Vieles ist Kopfsache und Vorbereitung. Und die beginnt nicht erst am Sonntag, sondern bereits Tage und Wochen zuvor. Jede Trainingseinheit beeinflusst die darauf folgende und die Trainingswoche dann das Spiel.

Und so freue ich mich ganz ehrlich jetzt schon auf die kommende Trainingswoche und das Spitzenspiel am kommenden Sonntag gegen Scharnhorst bei uns am Zippen. 

Auch vom Kopf her sind wir Sonntag dann die Jäger und Scharnhorst die Gejagten... wie gesagt ich freu mich!!!