Wenn die Sonne auf den bereits auf Herbst und Winter eingestellten Körper trifft und ein lauer warmer Wind weht, dann ist man zu Recht etwas irritiert... Man nimmt es jedoch so hin und freut sich über jeden wärmenden Sonnenstrahlen.
Wenn der 14. auf den 3. trifft und es nach 30 Minuten immer noch 0:0 steht, dann ist man ebenso irritiert. Wohl dem, der es schafft, hier irgendwann den Motor anzukurbeln und bei einer tiefstehenden Sonne 100% Leistung zu geben. Denn auch wenn es zur Halbzeit, bei immer noch strahlendem Sonnenschein und 24 Grad, 1:0 für uns stand (Danke Podu), war es kein ansehnliches Fußballspiel. Und hätte unser Schnapper Mongi nicht bereits excellent reagiert, so wären wir nicht mal mehr mit einer Führung in die Kabine gegangen. Und so mag es dann auch die goldgelbe Sonne gewesen sein, die einen Patzer unseres Schnappers zuließ und dann den FC Brünninghausen ausgleichen ließ. Viel zu langsam und ohne Kreativität und mit viel Krampf rannten wir danach quasi Kopflos auf das Tor von Brünninghausen und vergaben zahlreiche Gelegenheiten. Und so brauchte es (ich muss sagen: leider) einen gerade erst aus der Sonne wiedergekehrten Conor, der uns mit seinem erlösenden 2:1 über die 3 Punkte Linie brachte. Und so denke ich lieber an das Beste des gestrigen Sonntags: Das Wetter!
Ach und an den 2. Tabellenplatz. Denn den haben wir nun auch zurück. Mund abputzen, hart arbeiten und dafür sorgen, dass auch fußballerisch wieder sonnigere Zeiten kommen...gerade jetzt wo der Winter naht. (T.S.)